Berufsbild Gesundheits- und Krankenpflege

Berufsbild Gesundheits- und Krankenpflege

Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen sind für Menschen, deren Gesundheit beeinträchtigt ist, eine wichtige Stütze. All die Tätigkeiten, die der Gesunde mit Leichtigkeit beherrscht, sind für den kranken Menschen Hindernisse, bei deren
Bewältigung er die Hilfe der Pflegekräfte benötigt. Das Aufgabenfeld der Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen beschränkt sich jedoch nicht nur auf diese unterstützende Funktion. Auch die präventive Arbeit zur Vorbeugung der Entstehung von Krankheiten und zahlreiche andere Tätigkeiten fallen in den Aufgabenbereich der Pflegenden.

Aufgaben und Tätigkeiten

Eine Gesundheits- und Krankenpfleger/-in hilft den Patienten, ihre körperliche und psychische Gesundheit wieder zu erlangen, zu verbessern, zu erhalten und zu fördern. Um dieses Ziel zu erreichen, ist die Übernahme verschiedener Aufgaben notwendig.

Zum einen betreut und versorgt sie eigenverantwortlich kranke und pflegebedürftige Menschen. Sie unterstützt sie bei dem, was sie nicht selbst können und hilft ihnen mit ihrer neuen Situation zurechtzukommen. Zum anderen assistiert sie den Ärzten bei deren Untersuchungen und Behandlungen. Sie arbeitet im Team, plant ihre Pflege und schreibt regelmäßig auf, wie es den Patienten geht und wie sie behandelt werden.

Der Beruf wurde umbenannt von „Krankenpfleger“ bzw. „Krankenschwester“ zu „Gesundheits- und Krankenpfleger/-in“. Damit soll deutlich werden, dass die Gesundheit eine entscheidende Komponente in dem Beruf ist. Es soll nicht allein um Krankheiten und die Heilung dieser gehen. Es soll auch die Entstehung von Krankheiten verhindert und die Gesundheit der Patienten gefördert werden. Nicht zuletzt achtet sie auf sich und ihre eigene Gesundheit.

Kommentare sind geschlossen.